Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

Navigate / Profile / Search

Die Festung Lisse

Das Ausstellungsprogramm besteht aus vier grundlegenden Charakteristika:
Die Festung selbst, zumindest der zur Besichtigung freigegebene Teil, mit Namen Cheloni, Ausstellungsstücke aus der damaligen Zeit, Reproduktionen und Neuanfertigungen, Digitale Installationen.

Der Empfang
Am Empfang können Sie sich für das Spiel „Follow the Fox“ einschreiben, den Teilnah¬mebeutel des Spiels entgegennehmen und nach Beendigung des Spiels wieder abgeben, den erforderlichen Wissenstest machen und den Verkaufsladen des Museumsparks Lisse besuchen.
Im selben Raum finden sich auch Ausstellungsexponate, die an 4 unterschiedlichen Stellen positioniert sind.

Die Präsentation der Festung Lisse
Dieses Exponat ist eine interaktive digitale Installation, zu der ein Menu auf einem Kontaktbildschirm gehört. Hier können Sie Projektionsthemen auf einer großen ver¬tikalen Bildschirmoberfläche auswählen. Diese Themen informieren Sie über die Fes¬tung Lisse mit Hilfe von Zeichnungen und Fotographien.

Beaufsichtigung der Schlacht
Auf einem Großbildschirm können Sie Liveausschnitte der Aktionen über die Kame¬ras innerhalb der Cheloni verfolgen. Personen, die nicht in der Lage sind oder aber die Cheloni nicht besuchen wollen, haben von hier aus die Möglichkeit die Aktionen ausschnittweise zu verfolgen.

Die Metaxas – Linie
Es handelt sich hierbei um eine Großleinwand, auf der die Fertigstellung der Metaxas – Linie mit Hilfe von Karten- und anderweitigem Informationsmaterial, aufgezeigt wird.

Feiern und Gedenken der Schlacht

Auf einer weiteren Großleinwand werden Photographien und Momentaufnahmen von Festveranstaltungen zum Jahrestag der Schlacht der Festungen gezeigt, die jedes Jahr am Wochenende vor dem 6. April stattfinden.

Die Cheloni
Ausstellungsräume

Die Räume der Cheloni, die schlechthin als Ausstellungsräume gelten:
• der Raum des Kommandanten und dessen Adjutanten (E3).
• der Kartenraum und die Fernmeldestation (Ε4).
• die Räume für die digitalen Exponate (Β4 και Β5).
• der Raum zur Schlachtbeaufsichtigung (C1).
• die Geschützstellung 1 (F2).
• die Wasserzisterne (E2).

Austellungs- und Aktionsräume sind:
• Der Wohnraum (B2).
• Die Arztstation (Erste Hilfe, C4).
• Das Munitionslager (C5).

Austellungs- und Aktionsräume sind:
• Der Wohnraum (B2)
• Der Arztraum (Erste-Hilfe-Raum, C4)
• Das Munitionslager (C5).

Aktionsräume sind:
• Die Videospielräume E5 und E6
• Der Raum mit den Münzautomaten
• B6 sowie die Schusssimulatiosstationen H2, G5 und D2. Die chusssimulationsstationen Η2, G5 und D2.

Digitale Exponate
Die folgenden digitalen Ausstellungsbereiche sind zu nennen:
1. Landschaft, Morphologie und Geographie der Hochebene Nevrokopi. Video Installation
2. Die Hauptdarsteller. Video Installation
3. Historische Photographien. Video Installation
4. Die in der Schlacht benutzen Waffen .Interaktive Installation
5. Der zeitliche Ablauf der Schlacht. Video Installation
6. Die Organisation der Festung und 24 Stunden innerhalb einer Festung zu Frie¬dens- oder Kriegszeiten. Video Installation
7. „Krieg und Frieden“. Interaktive Leinwand
8. Aktionsbesichtigungszentrum (Raum C1). Interaktive Installation